Kreidetage

Hallo Leute,

heute schreibe ich ein Review über den Manga Kreidetage von Kozue Chiba.

Daten
Titel: Kreidetage
Originaltitel: Crayon Days – Daikirai na Aitsu (くれよん・でいず~大キライなアイツ~)
Mangaka: Kozue Chiba
Erscheinungsjahr: 2012 (JP) 2013 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Tokyopop (DE)
Genre: Romance
Altersempfehlung: 13+
Preis: 6,50 €
Bestellen: ISBN-10: 3842006993

Dieser Manga ist mit vier Bänden abgeschlossen.

Story

Shima ist alles andere als überdurchschnittlich, sondern sie ist ein totaler Normalo und zählt zum Durchschnitt. Sie hat auch keinen großartigen Talente. Deshalb hat sie einen Wunsch, Malerin zu werden. Als sie ihre Mittelschule abgeschlossen hat, ging sie mit dem Wunsch nach Tokyo.

Dort besucht sie einer der renommierten Kunstakademie, auch wenn sie keine außergewöhnlichen Talente oder sonstiges hat, möchte sie es dort versuchen und durchstarten. Dort findet sie auch schnell Freunde, Sarasa und Sena, die beiden sind ihre Zimmernachbar. Als sie mit den beiden durch die Schule läuft um zu schauen wo was zu finden ist, trifft sie auf Akatsuki, der als Genie zählt.

Später treffen die beiden wieder aufeinander und er sorgt dafür, das sie mit ihm zusammen, an einem Bild für den Tag der offenen Tür arbeitet.


Als es bekannt wurde das die beiden miteinander malen werden, suchten die beiden eifrig nach einem Tag. Daraufhin findet Shima einen Zeitungsartikel über Akatsuki und darin wird er, mal wieder, als Genie bezeichnet und ihm einiges Fehlen würde. Jedoch findet Shima das es zuviel hat und so malt sie ein Bild von ihm um. 


Ein paar Tage später lädt er sie zum Utensilieneinkauf nach Tokyo ein. Da merken alle beide, das sie ihre Schwächen als auch ihre Stärken habe. 

Fazit

Kreidetage, auch wenn dieser nur vier Bänder hat, ist er einfach empfehlenswert. Kozue Chiba-Sensei hat hier mal wieder, sowie immer, großartige Arbeit geleistet. Das Schöne ist immer, das bei ihr, ihre weiblichen Hauptcharaktere am Ende, ihre Wünsche und Träume sich erfüllen. Kein Fan oder Shojo Leser wird hier dran vorbei gehen weil dies einfach ein zuckersüßer Manga ist. 





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Anime Review: Servamp

Lexikon: Anime

Anime Review: Tenjo Tenge